Aktuelles aus 2019

Das Sommerfest der Gemeinde Gmund "Uferlos" ist für Samstag aufgrund der schlechten Wetterprognosen abgesagt. Am Sonntag, 04.08.2019 findet es ab 10:30 Uhr in der Seeanlage Seeglas in gewohnter Manier statt.

Die Freiwillige Feuerwehr Gmund a. Tegernsee e.V. unterstützt das Fest und betreibt den Getränkestand.

Besucht uns am Stand, denn wir freuen uns auf Euer zahlreiches Erscheinen.

Aktuelles aus 2018


November 2018

10 Jugendliche nahmen am Wissenstest des Landkreises Miesbach teil.

 

Mit Erfolg legten die Jugendfeuerwehrler die Prüfungen in den Stufen

9 mal Stufe 2 (Silber),

1 mal Stufe 3 (Gold)

im Feuerwehrhaus Holzkirchen ab.

 

Danach gab es traditionell eine Stärkung in einem Fastfood-Restaurant.


Oktober 2018

Ende Oktober haben 9 Feuerwehranwärter/innen mit Erfolg die Prüfung zum Abschluss des

Basismoduls der "Modularen Truppausbildung" (MTA) erfolgreich bestanden.

Sie dürfen nun bei Einsätzen mit ausrücken.


August 2018

Die Gmunder Feuerwehrjugend für den Ernstfall vorbereitet.

 

 

 

Nach intensiver Ausbildung steht im Herbst die Prüfung zum Feuerwehrmann/-frau an.

 

Nach bestandener Prüfung dürfen die Jugendlichen an Einsätzen teilnehmen und Ihre älteren Kameraden unterstützen Anderen zu helfen, die in Not geraten sind.

 

Um einen Einblick in einen realen Einsatz zu bekommen, haben sich die beiden Jugendwarte Peter Straßer und Josef Kordes etwas ausgedacht:

 

Wie jeden Donnerstag kamen die Jugendlichen um 19 Uhr ins  Feuerwehrhaus zur theoretischen Ausbildung. Sie wussten nicht, dass sich ein paar der aktiven Feuerwehrler nicht unweit des Feuerwehrhauses ebenfalls trafen. Nach ca. 20 Minuten Ausbildungsdauer wurde mit einem mobilen Alarmiergerät der Feuerwehrhausgong und die Piepser der Feuerwehrleute rund um das Feuerwehrhaus alarmiert. Die Jugendlichen zuckten zusammen und als der Ausbilder ihnen mitteilte, dass Sie sich anziehen und zum Einsatz mitfahren sollen, wurden einige etwas bleich. Die jungen Feuerwehrler/innen zogen Ihre Schutzanzüge an, während die Aktiven auch in das Feuerwehrgerätehaus eilten um sich für den „Einsatz“ fertig zu machen.

 

Gemeldet war: Brand nach einer Explosion in einer Werkstatt.

 

Die Jugendlichen teilten sich in die Mannschaftskabinen der Löschfahrzeuge auf um mit den routinierten „alten Hasen“ zum Einsatzort nach Schafstatt zu eilen. Mit Martinshorn und Blaulicht, war die Fahrt so real, dass es in der Kabine vor lauter Lampenfieber ganz still wurde. An der Traktorgarage des Anwesens eingetroffen, kam bereits dichter Rauch aus der Garagentür. Sofort wurde mit dem Löschaufbau begonnen. Der Atemschutztrupp suchte nach einer vermissten Person und die Jugend wurde mit dem Aufbau der Wasserversorgung beauftragt. Schnell stand eine Förderleitung vom Hydranten zum Löschfahrzeug, um dieses mit wichtigem Löschwasser zu versorgen. Die aufgeregten, aber sicher arbeitenden Jugendlichen waren sehr überrascht als der Atemschutztrupp eine Übungspuppe aus der Werkstatt holte.

 

Jetzt war die Übung aufgeflogen. Eine große Erleichterung setze ein.

 

Nach den Aufräumarbeiten gab es von der "betroffenen Familie" noch eine Brotzeit wofür wir uns noch einmal recht herzlich bedanken möchten.

 

Dank gilt ebenfalls unserer Jugend, die sich mit großem Zeitaufwand komplexe Techniken und umfangreiches Feuerwehrwissen aneignet um in Ihrer Freizeit für in Not geratene da zu sein.